Besucherzähler

Heute 20

Woche 70

Monat 308

Insgesamt 194584

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 *... schreitet das neue Jahr voran ...*

Ja, ihr habt richtig gelesen, ICH MACHE Sport ...

Natürlich nicht so ...   
 und hier auch nicht ...  

Ich gehöre der "D-Mark-Generation" an und benutze ganz "oldschool" eine:

Gymnastikmatte  
 Therabänder   
Spastikerrolle   

Warum ich das mache?? Tja, ich habe letztes Jahr bei der Physiotherapie auf dem Boden Übungen machen müssen und kam, am Ende ... nicht mehr hoch *heul* ... KATASTROPHE, das war DER Moment, wo mir klar wurde, NUN muss ich was machen. Und seitdem übe ich fleißig auf dem Boden, das Aufstehen und trainiere meine Armmuskeln.

*Ah...Geistesblitz* Bei der Spasikerrolle (die habe ich mir zu Weihnachten geschenkt) fällt mir dann mein THC-Versuch ein. Ihr erinnert euch? Ich startete den Versuch letztes Jahr in Damp, in der Hoffnung, dadurch meine Spastik und mein Zittern der Beine zu minimieren. Den Versuch in Damp unterbrach ich ja, weil ich einfach nicht mehr fit für die Therapien war. Ich probierte es daraufhin noch einmal zu Hause, aber ... ehrlich ... ist nicht mein Ding. Laut Packungsanleitung hätte ich morgens was nehmen müssen und die daraus resultierende Mattigkeit stand im krassen Widerspruch zu meinem Ziel, der Arbeit nicht fern zu bleiben. Außerdem wurde mir währenddessen klar, dass ich soo, selbst wenn ich dürfte, nicht Autofahren wollte.

Deswegen gilt für mich auch weiterhin: Drogen (außer Alk & Zig natürlich) ... NEIN Danke!

Nun versuche ich also mit der Spastikerrolle meine Spastik positiv zu beeinflussen und ich kann sagen ... da tut sich was ... Mittlerweile gehe ich ohne Orthese und probiere auch immer mehr das freie Gehen bei meiner Physio aus und zu Hause mit einem Gehstock.

 

 Falls jemand von euch so einen Gehstock

im Keller liegen hat *blinzelliebmitdenAugen*,

dann freue ich mich, wenn er den Weg zu mir findet.

Diesbezüglich muss ich einen kurzen Exkurs machen: NATÜRLICH habe ich die Übernahme der Kosten für die Spastikerrolle bei meiner KK beantragt. Ich hatte ja kurz die Hoffnung, dass wenn ich einen Antrag stelle, dass bei denen im System alles leuchtet und gleich eine Genehmigung kommt ... aber leider nein, es kam eine Ablehnung, weil es keine Hilfsmittelnummer hat ... und nu? Ihr kennt mich ja ... oder? Ne, in diesem Fall habe ich beschlossen, ich möchte gerne das Jahr OHNE Widersprüche usw. beenden ... habe ich geschafft   ich bin sooooo gut *lach* Exkurs beendet.

So, im Oktober bekam ich dann Post aus Damp ... ich wunderte mich, weil ich die Zimmerreservierungsbestätigung eigentlich immer erst Anfang des Jahres erhalte. Dies war aber ein Antwortschreiben auf meine Anmerkungen im Gespräch mit der Geschäftsleitung *manhöreundstaune* ... Sie bedanken sich für meine Anmerkungen, haben auch auf meiner Homepage nachgelesen, was so alles im Argen ist (siehe hier) haben Probleme behoben und bei Örtlichkeiten, für die sie nicht zuständig seien, würden sie sich mit den anderen Parteien zusammensetzen. Ich bin ja mal gespannt, was so passiert ist und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Im Herbst ...wann fing der noch mal an ... im Juni? war ich also wieder fleißig am Arbeiten ... sonst noch was? *überleg* Ah ja, ich habe meine Wohnung verlassen um Horst und Heike zu besuchen.

 Juchhu ihr Beide  

UND *Trommelwirbel* ich war in der Elphi, bei Herman van Veen. Tja, was soll/kann ich sagen ... Das Gebäude ist schon echt beeindrucken aber ohne jemanden, der sich im Gebäude auskennt, hätten wir ewig gebraucht um dort hinzukommen, wo wir hin wollten. Irgendwie schlecht ausgeschildert ...

Ansonsten ... Ja, Herman war toll, aber die Akustik war nicht so berauschend, der Blick war so *schrägvonderSeitehintenlinks* ... Grundsätzlich muss ich sagen, ich finde Herman in der Laeiszhalle deutlich besser. Vielleicht ist die Elphi doch eher für Klassik gedacht?

Habe ich euch eigentlich erzählt, dass ich diskriminiert werde? Jawoll und zwar durch die Deutsche Rentenversicherung. Zur Erklärung: Menschen (Nichtbehinderte) bekommen jährlich ein Schreiben zugeschickt, in dem vermerkt ist, wie viel Rente sie bekommen würden, wenn sie weiterhin so, wie bislang, arbeiten gehen würden. Ich nicht ...

Also habe ich ihnen 2016 geschrieben und sie gebeten, mir auch einen solchen Brief zuzuschicken. Es kam dann eine Antwort, dass sie mir ausnahmsweise eine Übersicht zusenden, dass es aber keinen Automatismus geben würde bei Menschen, die eine Teilerwerbsminderungsrente erhalten ...

HALLO?? Könnt ihr mir mal sagen, auf welches Konto ihr die Rente angeblich überweist?? Mhm, das lasse ich mir natürlich nicht gefallen. Also habe ich denen Anfang des Jahres einen Brief geschrieben, dass ich zwar den Titel: "Teilerwerbsminderungsrentnerin" besitze, jedoch keinerlei Überweisungen auf mein Konto eingehen würden und dass ich deshalb, genauso wie andere Mitglieder, die keine Rente erhalten, behandelt werden möchte, da Menschen mit Behinderung ja nicht diskriminiert werden dürfen (Artikel 3 Grundgesetz). Nun bin ich mal auf die Antwort gespannt ... *hihihi* ich halte euch auf dem Laufenden.

(Nachtrag: März: keine Antwort bislang, deswegen Mail mit Anliegen erneut zugesendet)

 

Kurzer Exkurs zum Thema GG: Warum werden in Satz 3 Behinderte in einem separaten Satz erwähnt: "(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."? Wisst ihr das? Ob das jetzt Inklusion ist? Exkurs Ende!

So, wir sind im November ... Arbeitstechnisch gesehen ist das bei mir immer eine (von vielen) heiße Phase, da ich mit Kollegen (naja, eher ich alleine) Firmen, Unternehmen, Unis, Schulen usw. zum Berufsinformationstag einlade. An sich natürlich stressig, aber spätestens am Tag selber kann man sagen: entweder es läuft oder es läuft (in diesem Jahr wortwörtlich zu nehmen) ... Vorweg, für diesen Teil aber wichtig, noch was anderes:

Gefühlt waren es Monate, aber es waren immer mal wieder 1-5 Tage über drei Wochen verteilt, war der Fahrstuhl kaputt. Endlich *lach*!! Denn hier zeigte sich, dass mein intensives Gehtraining von Erfolg gekrönt war

na, erkennt ihr

die Augen? 


 

Klar, ich hätte mich einfach vor die Schule setzen und schreien können: "Hier bin ich, würde gerne arbeiten, kann aber nicht, tut was!!"

 

Aber das ist ja nicht so mein Ding, ... auffallen meine ich. Stattdessen parkte ich direkt vor der Schule, nahm meine Unterarmgehstützen und spazierte hinein. Drinnen hatte ich dann meinen alten E-Rolli (den ich genau aus diesem Grund nicht abgeben werde).

Der Weg nach drinnen, der Weg zum WC (ich konnte nicht mit meinem Rolli dorthin, sondern hielt vor den Stufen an, stieg aus und ging zu Fuß weiter) und am Ende des Tages auch wieder der Weg nach draußen zum Auto ... war ... mhm ... wie sag ich es jetzt politisch korrekt?

OK, kurz zur Erklärung: Ich arbeite an der größten Schule in Hamburg: 1700 Schüler (kurz SuS) und 170 Kolleg*innen. Wir arbeiten im sozialen Brennpunkt und wir haben viele SuS mit Migrationshintergrund (dazu ein kurzer Exkurs: wenn ich in Amerika einreisen würde (was ich unter Trump natürlich nicht tun würde), dann wäre ich ein Migrant, meine Kinder (wenn ich denn noch im gebärfähigen Alter wäre *grins*) wären Amerikaner (mhm ... lecker, ach ne, die warens ja nicht). Wie ist das bei uns? Selbst in der 3. Generation sind sie immer noch: Menschen mit Migrationshintergrund! Sch*, finde ich zumindest. Exkurs Ende) ...

Ergänzung: das mit Amerika muss in der Vergangenheitsform geschrieben werden ... "Dank" Trump *Kotz*).

Ihr wisst doch, wie die heutige Jugend so ist oder habt es zumindest aus dem Medien schon mal gesagt bekommen ... die Jugend ist: assozial, frech, unverschämt, undankbar, faul ... usw.

 

Ich habe folgende zusätzliche Erfahrung gemacht, sie macht auch arm!!! ??? Wie bitte, fragt ihr euch? JA, sie macht arm, denn ich musste auch noch Geld für diese "Rotzblagen" ausgeben, ein T-Shirt mit folgender Aufschrift:

 

Denn ich durfte KEINEN einzigen Schritt tun, da wurde mir schon Hilfe angeboten. Sie hätten mich die Treppen hoch getragen, wenn ich sie gelassen hätte. Da der Fahrstuhl oftmals im Laufe des Vormittags (nach 5 Stunden Reparatur und drei Stunden Fahrtauglichkeit) seinen Geist aufgab, durften sie ständig meinen Rollstuhl (den schweren elektrischen) nach unten tragen ...Ja, in diesem Fall nahm ich Hilfe tatsächlich an ... und es war kein Problem, sie machten es und einer bot  mir immer noch einen Arm, an dem ich mich festhalten konnte *schniefistdasnichtschön/lieb?*

Bitter war an dieser Arbeitssituation nur, dass ich keinen einzigen Tropfen getrunken (Wasser natürlich) habe und auch keine Raucherpause einlegen konnte *heul* ...

Nun gut, zurück zum Berufsinformationstag. Der Fahrstuhl funktionierte und ich war pünktlich um 6.45 Uhr (!!) in der Schule. Die ersten Unternehmen erschienen und eine Firma benötigt immer den Fahrstuhl. Sie holten ihn, rollten alles hinein, die Türen schlossen und ... nix ging mehr. Ohje und nu? Mit Hilfe des Hausmeisters, Danke Martin, gelang es zumindest die Türen manuell zu öffnen, so dass die Dinge in die entsprechende Etage getragen werden konnten, doch was sollte ich tun? Schließlich musste ich in die erste Etage, da ich alle Anwesenden persönlich begrüße ... AH *Geistesblitz*, da ist ja noch mein 2. E-Rolli, den ich mir kurzerhand in die 1. Etage tragen ließ. Mit meinem neuen Rolli bin ich dann an die Treppe im EG herangefahren, mit Stützen die Treppe hochgegangen, dort in den alten Rolli gesetzt und los gings ... aber wenn´s dick kommt, dann knüppeldick ... oder?

 

... die Fahrt dauerte nicht lang, da sagte der Akku:

 

"rien ne va plus"

Aber ich schrieb ja, dass ich trainiert habe ... Also blieb der Rolli stehen und weiter gings mit Krücken und ich muss sagen ... es war ein völlig neues Gefühl, den Anwesenden auf Augenhöhe zu begegnen.

 

Würde sagen: Läuft

So, ich merke schon wieder ... ich schwafel herum (Synoym: sülzen) ... oder aber positiv ausgedrückt: Ich habe viel zu berichten!!

Ok, fasse ich die nächsten Sachen mal zusammen:

  • Heiligabend habe ich innerhalb von drei Stunden 2 Krankenhäuser angefahren und wurde im letzteren auch erfolgreich behandelt: DANKE, dem Pflegepersonal und Ärzten, die auch an solchen Tagen tätig sind!!
  • Reha-Antrag für 2018 ist gestellt
  • Zimmer in Damp ist reserviert
  • 38 Bücher für Damp liegen bereit, ich befürchte nur, dass ich sie bis dahin schon durchgelesen habe ...
  • die Hotelzimmer für die Reha-Care in Düsseldorf sind reserviert.

                         

Ende Januar wurde mein stellvertrender Schulleiter entlassen *grins* ... in Ehren enlassen, natürlich ... also, korrekt ausgedrückt: er ging in den Ruhestand. Er ist ein RIESE, na gut, von meiner Sitzposition aus sind das die meisten, aber bei ihm stimmt es. Irgendwann, nachdem ich mich in den Rollstuhl setzte (2011) und er mit mir sprach, da kniete er sich hin ... *OMG* geht gar nicht finde ich, denn,

was bei Kindern wichtig ist,

auf Augenhöhe mit ihnen

reden ...

 

ist m.E. im Gespräch mit Erwachsenen ein absolutes No-go, denn

 

Außer man macht es so:

 

Mit einem gewissen Abstand voneinander, habe ich auch wirklich kein Problem mit dieser Konstellation

 

Aber an diesem, für ihn, bedeutenden Tag musste ich kurzweilig wieder die Aufmerksamkeit auf mich lenken ... ich baute einen Unfall oder anders ausgedrückt, ich verdeutlichte meiner Schulleiterin, dass wir KEINE rollstuhlgerechte Schule sind...

Auf dem Weg zur Kantine fuhr ich die Kurve zu eng, die Steigung war zu extrem UND ich hatte vergessen meine Kippstützen auszuklappen und so kam, was kommen musste ... ich flog nach hinten und minderte den Aufschlag mit meinem Kopf. Wer schon mal mit dem Kopf aufschlug weiß, wenn es zum Bluten kommt, blutet es echt extrem (auf der Suche nach einem Bildchen ... Bluten wie ein Schwein oder sooo ... wurde mir schlecht, weswegen ich es unterlasse eines hier zu posten).

Zum Glück hatte ich einen "Blutfänger" um meinen Hals:

 

Obwohl ich, als Wissende und Erfahrene, es allen sagte, bestanden andere (*grr* danke L.F.) darauf, dass ein Krankenwagen gerufen wurde. Doch es kam, wie es kommen musste. Mittlerweile war die Blutung gestoppt und die Rettungssanitäter sahen mir auf den ersten Blick an, dass ich Ahnung habe und dass ich ÜBERHAUPT keine Lust habe, sie zu begleiten.

OK, wieder eine Erfahrung mehr und ich achte jetzt (bislang jedenfalls) stets darauf, dass die Kippstützen ausgeklappt sind.

Übrigens, nachdem ich euch letztes Jahr darauf aufmerksam machte, bin ich nun dran

 

Nur ... wo mache ich das? Muss ich dafür auch ein neues Foto bereit stellen?? ... auf der Suche nach Antwort .... freue ich mich auf Nachrichten von euch, entweder über Facebook  oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

So, manchmal muss man sich von Ballast befreien, Dinge weggeben, weil sie überflüssig sind, oder definitiv nicht mehr gebraucht werden ODER ABER weil andere sie besser gebrauchen können.

Eine zeitlang hatte ich Farbenklecks und Opa Erwin in meiner Wohnung stehen (nicht hier, sondern in der vorherigen), aber sie sind enorme Staubfänger und wurden deswegen sicher verwahrt ... im Karton. Nicht wirklich angemessen für die Beiden.

 

Sie müssen gebraucht werden ... sie wollen eine Aufgabe haben ... Da ich ihnen das nicht angemessen bieten kann habe ich einen Entschluss gefasst und bei Facebook in den verschiedensten Gruppen gepostet, dass diese zwei Adoptions"eltern" suchen, gesucht wurde eine gemeinnützige gute Sache.

Mir wurden die verschiedensten Vorschläge gemacht, die ich mir alle anschaute und (natürlich) mit Farbenklecks und Opa Erwin besprach, denn sie müssen sich ja wohlfühlen und auch "mitarbeiten" können. Bei diesen Überlegungen habe ich noch mal in mich geschaut (... naja eher in den Karton geschaut) und noch weitere Gesellen gefunden, die jemanden suchen ...

 

Sie alle sind diese Woche auf die Reise gegangen...

 

... und ich freue mich Bilder von der Ankunft und der Begrüßung zu sehen, wovon ich euch dann natürlich in Kenntnis setzen werde.

 

So, bevor ich nun (endlich) meinen kurzen (weil ich nicht viel zu schreiben habe) Eintrag hier beende, möchte ich euch neugierig machen auf den nächsten Tagebucheintrag.

Nicht nur, dass ihr erfahren (und beruhigt sein) könnt, wo Farbenklecks, Opa Erwin und die anderen gelandet sind, nein, ihr bekommt einen Link (oder so was ähnliches), wo ihr ein Interview mit mir hören könnt (für die, die es vor Sehnsucht nach meiner Stimmer kaum aushalten können) ... ja, sicher (ihr habt recht wie immer) ich habe zwar nicht viel zu sagen gehabt (entschuldigt die vielen Pausen), aber das eine oder andere schon (manchmal ist es auch witzig), und habe versucht, nicht allzu ironisch /sarkastisch etc. zu sein ... nur um dann folgendes festzustellen (genialer Absatz, oder?):

 

 In diesem Sinne, macht es gut und bis bald

Eure

Nicoletta

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen