slide tagebuch

Antworten & 1. Radtour

*Jeder Moment - auch jetzt schon - ist Genuss*

Es ist 20.19 Uhr ... ich bin genervt ...

Die Reihenfolge geht folgendermaßen:

  1. USB-Stick
  2. Kamera
  3. Homepage
  4. Kabelanschluss

ALLES kaputt!!!

 Wobei ich hoffe, dass ich für letzteres nicht die Schuld trage ... aber ... ich habe gerade keinen Anschluss, keine Programme ... ah .. ich könnte ja ein Video / DVD einwerfen ... gute Idee, ich geh mal grad schauen.

Bis gleich.

Dann schau ich mal: "Einer bleibt sitzen".


 Hier beantworte ich jetzt endlich mal Fragen, die aus alten Tagebucheintragungen noch unbeantwortet geblieben sind, z.B.:

Wie stelle ich hier Videos hinein? Mein Bruder Andreas hat es mir gezeigt, DANKE!


 Warum stürzt die Homepage beim Schreiben ständig ab?

 Wie ich jetzt, durch die vielen Erklärungen meines lieben Bruder Andreas und durch den neuen Aufbau meiner Homepage erfahren / herausgefunden habe, war ich nicht Schuld, auch nicht mein Perfektionismus und auch nicht die vielen Bilder, sondern lediglich die Art und Weise wie ich sie in die Beiträge eingefügt habe. Nun bin ich schlauer und alles wird einfacher. Im Zuge der Maßnahmen auf dieser Seite habe ich auch viele Berichte zusammengefasst, verbessert und manchmal etwas ergänzt.

 Ein herzliches Dankeschön an Andreas (besucht doch mal seine Homepage: www.ajakandi.de)!!


Was passierte mit den "vielen" Außenspiegeln von Dr. Seemann für mein Fahrrad?

 Ich habe ja, nach dem Radunfall 2012, gleich zwei neue Außenspiegel gekauft, zur Sicherheit. Die Sicherheit war so gut, dass seit dem nichts mehr passiert ist. Nun habe ich also noch zwei zu verkaufen. Wer will?


Ist aus den Sonnenblumen im Garten eigentlich was geworden?

 Ihr erinnert euch, 2013 mein Umzug und der Sonntag wo wir ... "fettisch" waren ... Martin pflanzte als Letztes, bevor sie wieder ins Emsland fuhren, Sonnenblumen bei mir im Garten ein .... daraus ist NICHTS geworden *lol* ... vertrocknet, während ich in Damp war. 


Was ist aus dem Kampf gegen Krankenkasse / Behörden geworden?

 Wie ihr wisst, kam ich 2013 recht gut erholt aus Damp wieder nach Hause und fuhr die neue Rampe nachts hoch und wiede runter und wusste ...

das klappt so nicht

  Ich musste dann 2 x die Rampe nachbessern lassen .... beim zweiten Mal von Gärtnern, die hier in der Nachbarschaft tätig waren, da der "Bauer der Rampe" abgetaucht war... nicht ans Handy ging ... genervt und den Winter vor Augen, ließ ich´s für´nen Hunni machen.

 Perfekt ist was anderes, aber nun rutsche ich nur noch 1 Meter runter, an den Seiten sind Steine, so dass ich beim Runterrutschen nicht nach links oder rechts in den Sand/Rasen fahre. Wie es wird, bei Schnee und Eis?? Ich wollte nicht drüber nachdenken.


 Vorab (kurzer Exkurs) hatte ich noch ein anderes Problem ... Eiterbeutel ... Grützbeutel ... Akne Inversa ... Zyste ... wie auch immer man sie nennen soll, machen mir schon seit mehreren Jahren zu schaffen. Jedoch, je mehr man sitzt, umso unangenehmer sind sie.

2009 habe ich mir eine Zyste am Steißbein aufmachen lassen ...

2010 in Damp musste mir eine an der linken Leiste entfernt werden ...

2013 ich hatte eine am Steißbein, eine in der Leiste links und eine rechts ... der *supergau* ...

Ziel der OP: Alle drei gleichzeitig entfernen!!

 Näher werde ich nicht in´s Detail gehen (wer mehr wissen will, braucht die Wörter nur bei Google eingeben und auf Bilder klicken), aber nur soviel: es wurde nur an 2 Stellen operiert (reichte auch, nie wieder), von Mo-Fr im Krankenhaus, Di: OP, Mi-Do nichts gegessen, getrunken und das Bett nicht verlassen, Kopfschmerzen vom Liegen und dem Kopfkissen, und mir wurde klar ... ich muss hier raus!!

  • Insgesamt war ich 5 Wochen außer Gefecht gesetzt... (pro Tag Krankenhaus = 1 Woche um wieder fit zu werden)
  • Konnte nicht Autofahren und dementsprechend auch nicht Arbeiten...
  • Jeden Tag kam der ambulante Pflegedienst und duschte die Wunde (LOCH) aus und verband sie neu ...
  • Zum Arzt musste ich vom Krankentransport abgeholt werden, liegend ...

 ABER etwas Erfreuliches passierte doch, denn ich musste Antibiotika schlucken, weil es am Steißbein nicht sooo gut aussah. Der positive Nebeneffekt: Seitdem muss ich NICHT mehr dauernd auf´s WC. Kann nachts auch mal durchschlafen (nicht immer, aber öfter als 1x muss ich nur noch selten raus ...). D.h. ich schlafe endlich mehr als 5 Stunden in der Nacht. *Juchhu* Exkurs Ende!


OK., Thema war aber eigentlich der Kampf gegen ... Windmühlen ... Goliath ....?

Nachdem mein USB-Stick kaputt war, dachte ich immer häufiger ... eigentlich habe ich keine Lust mehr ... vielleicht sollte ich nicht mehr ... Kräfte sparen ...

 Und so beschloss ich NICHTS zu tun ... Obwohl, dadurch dass die Krankenkasse eine Zusage zu Umbaukosten geschickt hatte, war ich ja noch in der Bringepflicht: Unterlagen hinschicken ...

 Das schaffte ich dann am 2.01.14, ich weiß ewig ... aber ich hatte keine Motivation. Nun warte ich noch ab, am Telefon haben sie mir gesagt, sie bezahlen die Terrassentür, die kurze Rampe und den LKW und zwar OHNE Eigenbeteiligung. Aber das war am Telefon, mal schauen, was wirklich bei rum kommt, denn die Wahrheit bei den Angestellten meiner Krankenkasse ... ist stets anders. (mittlerweile hat sich die telefonische Auskunft erfüllt und Geld wurde überwiesen!!!)

Frieden statt Baustellen!! Ein wirklich angenehmes Gefühl ....


 Obwohl, naja so ganz stimmt es ja nicht, denn mit der Verwaltung meiner alten Wohnung bin ich, aufgrund der falschen Betriebskostenabrechnungen, auch noch im Klintsch...

 Da habe ich dann einen Widerspruch geschrieben und eine Beschwerde an den Wohnungsbesitzer geschickt (nach dem Motto: Wissen Sie eigentlich, was Ihre Verwaltung so tut und welch schlechtes Bild das auf Sie wirft...?)

 Schwuppdiwupp nun wird gearbeitet, Kontakt aufgenommen, Köpfe sind wohl auch geflogen ... mir egal ...


Wie sieht deine Wohnung jetzt eigentlich aus?

 Nachdem ihr 2013 in Damp ständig einen Exkurs nach HH machen musstet, wartet ihr bestimmt schon ungeduldig auf die neuesten Bilder? OK. hier kommen sie:

Flur Bad 1/2 Zimmer

   

Meine ganze Pracht ... meine Bücher

 

Küche rechts  Küche mittig Küche links

     
Wohnzimmer  Wohnzimmer Wohnzimmer
     
 Mein " Ablagetisch"  Mein Fuhrpark  Blick zur Terrassentür

 Meine Terrasse

"Hochterrasse" "Tiefterrasse"

 Schlafzimmer fehlt noch, aber nicht mehr heute. Film ist fertig, Kabel geht immer noch nicht ... Zeit fürs Bettchen.

Morgen dann also zwei Sachen:

  • restlichen Fotos einarbeiten
  • Rampe für Aktivfahrer geeignet?

 

Gute Nacht eure

Nicoletta

 


So, Mahlzeit, es ist Sonntag, 14.12 Uhr, und ich bin jetzt bereit für die letzten Informationen für euch.

 Schlafzimmer Schlafzimmer
   

En herriches Schlafgefühl.


 Vergangene Woche wurde meine Rampe zum ersten Mal von einem Aktívfahrer ausprobiert ... ich glaube, es war schon anstrengend, aber er hat es geschafft *juchhu*

 

... noch was? Nee, also macht es gut und lasst euch mal wieder blicken.

Alles Liebe

Nicoletta

 

 PS1: Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass meine Lieblingshose passt?? Damp kann kommen!!!

 

PS2: Ihr habt Fragen? Wollt nette Kommentare abgeben? Dann macht es per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Nachtrag im März!! Es waren Ferien und das Wetter war *SUPER*

 Mir juckte es in den Fingern ... ach ne, in den Füßen oder im Hintern *lol* ... also ich wollte unbedingt Rad fahren, ABER schaffe ich es, das schwere Rad die Rampe hinunter zu bekommen?? Dies wolte ich dann doch nicht alleine ausprobieren, also hieß es abwarten, bzw. jemanden einladen, der hilft.

 Dies war dann Oli (der die Waschmaschine bei meinem Umzug 2013 anschließen wollte), der zum Frühstück eingeladen wurde.

 Nachdem er die Wohnzimmerlampe zum Leuchten brachte, schob er das Rad hinunter, versorgte die Reifen mit ausreichend Luft, fuhr eine Runde mit Rollstuhl hinten dran und dann war ich dran ... *zitterzitter*

 Aber es klappte einwandfrei.  

 Um die Mittagszeit ging es dann alleine los. Handy eingepackt und ab die Post. Mein erstes Ziel an dem Tag war nicht selber zu treten, sondern anzukommen. So fuhr ich die Strecke, die ich dann evtl auch zur Arbeit fahren könnte, um herauszufinden, an wie vielen Stellen muss ich die Fahrbahnseite wechseln, wie sieht es mit Ampeln aus, denn mein Ziel war klar: so selten wie möglich absteigen zu müssen.

 Prima, ich kam bei der Schule an, die meiste Zeit ging es bergab, was bedeutet, dass der Rückweg nur bergauswärts geht, aber ich habe ja den Akku ...

 Auf dem Weg nach Hause musste ich dann erkennen, das plötzlich Wege endeten und zwar ohne Bürgersteigabsenkung ... es geschah, wovor ich Angst hatte ...

ich fiel um ...

natürlich wieder nach links (gut, dass ich noch keinen Spiegel angebracht hatte...) Aber KEIN Mensch hielt an, *heul*

Ich biss die Zähne zusammen und schafft es, mich selber zu befreien und saß dann erst mal neben meinem Rad und schaute nach möglichen Verletzungen ...
 Das ist nicht wirklich schlimm, denn das heilt ja wieder ...

 ABER, viel schimmer war, dass die Kette ab war...

Ein junger Mann kam vorbei und löste innerhalb weniger Sekunden mein Problem (bedeutet für die Zukunft, ich muss unbedingt lernen, die Kette selber wieder montieren.) und weiter ging es für mich.

Die Straße Langenberg zu meistern war mein Ziel... aber, wie der Name schon sagt: BERG und ich musste nach wenigen Sekunden erkennen, dass der Akku das nicht schafft (ich weiß nicht ob generell oder ob es am Aufladestatus hängt) und nun kam das nächste Problem auf mich zu: Kurve drehen ... Irgendwie habe ich ein Problem, eine Linkskurve zu drehen ... in diesem Fall bin ich  mutig auf die Gegenfahrbahn gefahren, um dann mit einer weiten Rechtskurve wieder zurück zu fahren.

Das klappte schon mal!!

Ab zur Friedhofstraße, die nicht ganz so steil ist. Aber ... auf einmal ging der Akku aus ... ich musste im Stehen absteigen nach rechts (auch das ein Problem), aber ...

Das klappte schon mal!!

Akku aus und wieder an, da ich dachte, da ist lediglich ein Wackelkontakt, schließlich habe ich in den letzten zwei Jahren selten den Akku benutzt (*öhhh* habe den Akku allerdings auch nur einmal vor zwei Jahren aufgeladen... *öhhh*) ... die Lampen leuchteten, ich stieg auf, fuhr einige Meter und wieder Akku aus ...

Das klappte schon mal nicht!!

Wieder nach rechts absteigen und dann hieß es: RUHE BEWAHREN!!!

 Froh, dass ich noch gehen kann (ein großes Dankeschön an Wolfgang, meinem Physiotherapeuten), schob ich dann mein Rad zur Bremer Str., schloss es dort an einen Zaun, baute den Akku ab, rief ein Taxi, fuhr nach Hause und wartete darauf, dass der Akku wieder aufgeladen war.

 Drei Stunden später war es soweit und ich fuhr mit einem Taxi wieder zum Rad zurück, welches noch da war, Akku drauf und dann ... schitt, ich habe gar kein Licht am Rad, weil ich eigentlich nicht im Dunkeln fahre ... egal, dann fahr ich halt ein bisschen schneller (*Akku sei Dank*) ... alles ging gut.

Nun kurz vor der Haustür noch die nächste Hürde überwinden: Absteigen ...

*JUCHHU*, gelernt ist gelernt und auch das klappte vorbildlich!!

 Erste Radtour mit allen möglichen Gefahren habe ich nun also geschafft und ich weiß, was ich alles mitnehmen muss und wie ich Probleme lösen kann.

Mitnehmen muss ich:

  • Handy, um Hilfe / Taxi rufen zu können,
  • Tasche, falls ich den Akku wieder abbauen und per Taxi transportieren muss,
  • Unterarmstütze, damit ich vom Rad zum Taxi gehen kann,
  • 1. Hilfe-Handschuhe und Schraubschlüssel für den Fall, dass die Kette ab ist.

Ihr schüttelt den Kopf?? Leute, es hätte VIEL schlimmer kommen können ... z.B. wenn ich noch ein WC gebraucht hätte ...

Also, alles gut gegangen.

 

Danke fürs Lesen

Nicoletta

CANVAS MENU

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.