slide tagebuch

Von entspannt bis ...

*... total genervt ...*

Ich greife nun mal etwas vor ... Donnerstag, 11.08.16 Abfahrt ist heute angesagt. Voll entspannt ...

Früh morgens heißt es, Abschied nehmen vom Ausblick:

"Tschüß Ostsee!!"

 

Die letzten Sachen werden gepackt ... kein Problem, hatte ja schon ein bisschen angefangen in der Zeit, wo ich *darniederlag* ... denn, damit ich ab und zu an die frische Luft kam, hatte ich schon mal das Eine oder Andere hinuntergebracht.

Nach dem letzten Frühstück (in Gesellschaft) fuhr ich also ganz entspannt (noch) an die Rezeption, um nach Sascha zu Fragen. Zur Info: bis 9 Uhr muss das Zimmer geräumt sein und Sascha ist der supernette Mensch, der einem beim Ein- und Ausladen behilflich ist.

Die große Frage, die mich arg beschäftigte: Bekomme ich meinen Aktivrollstuhl, den ich für den Sklaven benutze, in ausgeklapptem Zustand durch die Seitentür?

Seitenansicht

Von hinten

Nun endet schon die entspannte Abschiedsphase ...

An der Rezeption muss ich erfahren, dass Sascha bis 11 Uhr nicht abkömmlich ist ... ?? ... haben die anderen etwa vorreserviert?

*grummelgrummel* OK, dann eben nach dem Motto: "selbst ist die Frau" ...

Sollte ja gelacht sein, ansonsten Frage ich halt jemanden ... *ohje*

Auf dem Weg nach oben machte sich mein E-Fix (mein Elektrorollstuhl) bemerkbar ... DAS ist NIE ein gutes Zeichen ... so auch in diesem Fall ...

Kurzer Exkurs:

Mein E-fix ist 13 Jahre alt, es gib keine Ersatzteile mehr dafür, die Batterie wurde 2014 in Damp von Doc Seemann ausgetauscht, des Öfteren hat die Anzeige schon Fehlermeldung 4 angezeigt (keine Ahnung was das heißt), in der kurzen Dampzeit 2016 hat die Batterie definitv geschwächelt ... Exkurs Ende!

WIE BITTE? Die Anzeige war doch vorhin noch auf 3 Balken (5 Balken gibt es)??? Was nun?

Ok, nehme ich in der nächsten Tour den Aktivrolli gleich mit. Langsam auf den Weg gemacht ... PUH, geschafft. Tasche rein, Kofferraumklappe auf und nun die Verladehilfe rausfahren ... drück auf den Knopf ... warte ab ... nix passiert *großeAugengemacht*

 *HILFE*

OK, zu Fuß zur Fahrertür gegangen, Auto "angemacht" ... vielleicht liegt es am Strom? Nööööö *leichte Panik steigt auf*

Dann mal heftig mitgezogen und ... raus war´s (*wow ... stark isse*).

E-fix rauf geschoben und

erneutes Damen drücken.

 

Mhm ... mit meiner ganzen Kraft habe ich es geschafft, dass "Teil" zu verladen (habe ich schon mal geschrieben, dass ich E-fix sch* finde?).

Mir wurde schon klar, dass, wenn ich auf der Heimfahrt anhalten muss, dann ... ja dann ... großes Problem ...

Nun gut, erst mal drin, nun die anderen letzten Sachen holen. Das hieß erst einmal: mit eigener Kraft ins Gebäude und zum Zimmer zurück ...

Warum fahre ich E-fix? Weil ich faul bin? NEIN, ich habe keine Kraft!!

Kurzer Exkurs:

Am vorigen Freitag hatte ich bei jemand anderen Physiotherapie.

Als er sich meine Unterlagen durchlas fragte er mich, seit wann ich denn ein Tetra sei?

Wie Bitte? Das ist ja was ganz neues ... *schnief* ... Dann ist es ja auch kein Wunder, dass ich sooo kraftlos bin ... OK, Exkurs Ende!!

Also, auf ging´s, rückwärts Fahren geht eigentlich immer.

Oben angekommen, hab ich dann alles rausgeholt, meinen Sklaven vorgespannt, die Sachen auf meinem Schoß verteilt und ab die Post.

Unterwegs traf ich dann (... mhm ... wie hieß er denn noch?) jemanden, mit dem ich ins Gespäch kam und er bot an, meinen Aktivi hineinzutragen. Nachdem ich DIE drei wichtigen Dinge (Rücken, Hüfte, Knie) abgefragt hatte, nahm ich dankbar an.

Es sah sooo leicht aus, wie er ihn hineinwuchtete ...

Dazu noch mal ein kurzer Exkurs:

Wie bekomme ich selber, alleine, ohne Hilfe, den Aktivi ins Auto? Ich habe mich ausgiebig im Auto umgeschaut und außer diesem:

Haken

habe ich nix gefunden ...

Dieser Haken ist aber bestimmt nur für Jacken bis 50 gr. geeignet, oder? Exkurs Ende!

Nun war ich also im Auto, konnte keine Abschiedstour mehr durchs Gebäude machen, aber was soll´s.

*Kannste machen nix, musste gucken zu*

Im Auto schaute ich mir meine Benzinanzeige an ... 170 km noch möglich, 159 km muss ich fahren ... Theoretisch also machbar ... nur weiß ich, dass die Theorie mit der Praxis oftmals nix zu tun hat, denn ... ich muss auch durch den Elbtunnel ... nene, dass lass ich mal lieber, dann lieber tanken.

Vorher aber der letzte Besuch bei Doc Seemann (in Kürze erscheint der Bericht, wie er meinen Sklaven perfektionierte). Bisschen runterkommen, noch mal durchatmen und meine übriggebliebenen Teile einsammeln.

Beim Abschiednehmen (eine runde Kuscheln) verließ ich einmal meine "Hinternperspektive" und ... *wow* ... was ich da entdeckte ...

 An diesem Teil, welches, wofür auch immer, auf meinem Dach ist befestigt ist, werde ich den Aktivi ins Auto hochziehen ... oder??

 

 Gut, genug gekuschelt, auf geht´s Richtung Eckernförde. Vorher die Tankstelle. Ein netter Herr aus Rastatt (der vorzüglich Hochdeutsch sprach ... geht doch) steckte den "Zapfhahn" in mein Auto. Als der Tank voll war, ging´s an die Heckklappe, um den E-Rolli herauszuholen ... aber es ging nicht *schnief* er kam nur etwas hinaus und dann hatte ich das Problem, dass er nicht mehr hineinging .. *heul*

Mit Gewalt hatte ich es dann geschafft, holte mein Geld heraus und beschloss, mit der Unterarmstütze hinein zu gehen, um zu bezahlen ... aber ... da kam die nette Dame schon heraus, nahm mein Geld entgegen und brachte mir mein Kleingeld wieder. Danke dafür.

Puh, geschafft. Nun liegen nur noch 148 km vor mir ... das sollte ich doch wohl in einem Rutsch schaffen, oder?

 Aber nein, das Glück war (auch diesmal) nicht mit mir ... PP (Pinkelpause) war angesagt. Knappe Sache, wenn man schnell muss, keinen E-Rolli nutzen kann sondern zu Fuß gehen muss, aber ... puh geschafft.

Das war auch gut so, denn mich erwartete noch ein kleiner Stau vor´m Elbtunnel.

Ankunft Hamburg - Sinstorf 13.30 Uhr, nach 2 1/2 Stunden ... Regen ... 13 Grad ... *ohne Worte*


Heute ist Samstag. Nachdem ich ausgiebig gefrühstückt habe, mit einem leckeren Ei, Ruhe und einem dicken Buch, habe ich mich meinem Aktivi gewidmet. Ab nach draußen, grünes Band und Schere mitgenommen ...

1. Schritt: grünes Band am Aktivi hinten links befestigt

2. Schritt: grünes Band oben an dem Teil "drumherum"

3. Schritt: grünes Band am Aktivi hinten rechts befestigt

 War ich erfolgreich? Das teile ich euch gleich mit, erst mach ich eine PP und eine RP (Raucherpause) ... bis gleich

 Nein, es hat nicht geklappt ... denn man (na gut ich) konnte nicht kräftig genug ziehen ... irgendwas muss oben an dem Teil dran, damit man leichter ziehen kann ... da muss es doch was geben? Nein, den Autoumbauer kann ich damit nicht beauftragen, denn es ist nur eine Zwischenlösung mit dem Aktivi in die Seitentür ... 

Also liebe Tüftler in Hamburg, nun seid ihr gefragt. Tipps entweder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt bei fazebuk.

Ich freue mich tierisch auf Ideen und noch mehr, wenn diese auch gleich umgesetzt werden ;-)

Wenn Waususel-dibadu-dingsda (links) und Max einen Ri-Ra-Rollstuhl (rechts) bauen können, wird es für mich doch auch eine Lösung geben, oder? (Kinderbuch von Rainer M. Osinger)

 

Schitt ... nun kriege ich den Aktivi nicht mehr hinein ... noch ein Rolli in der Wohnung ... mhm ...


So, nun muss ich mal wieder zur Ruhe kommen.

Deswegen berichte ich noch mal über einen besoderen Restaurantbesuch ... ja, wir haben auch gute Erfahrungen gemacht.

Am Sonntag wollten Hans und ich noch ein letztes Mal Essen gehen, natürlich nicht auf dem Gelände, denn die Restaurants, die wir noch nicht ausprobiert hatten, waren geschlossen (HALLO?? An einem Sonntag? Was da verdient werden könnte ... aber nun denn, wollen sie nicht), das Fischerhaus kam auch nicht in Frage ... also fuhren wir zum Italiener auf dem Reiterhof Tramm ... doch als wir auf den Parkplatz fuhren wurde uns schon klar, dass da nix zu machen ist. So war es dann auch, kein Platz.

Total genervt dachten wir dann an den Italiener in Kleinwaabs. Auf gehts zu:

(Klick aufs Bild und du kommst direkt zur Fazebukseite)

 Die hatten zwar nicht zu, aber, die Menschen, die draußen standen machten klar, auch hier ist es voll ...

Als wir uns dann genervt endlich dazu entschlossen hatten, unser Essen mitzunehmen, wurde doch noch ein Plätzchen frei. Gemeinsam mit Pia und den anderen Gästen schafften wir es, hineinzukommen und unsere Rollis an den Tisch zu fahren, so dass wir bequem sitzen und essen konnten (natürlich auch die anderen Gäste).

Kurzer Exkurs:

Früher war es ja so, dass ab 20 Uhr die Restaurants voll waren ... das hat sich gewandelt. Nun gehen sehr viele um 18 Uhr essen ... so wie wir auch. Ok. merke: wenn man ohne Reservierung essen will, dann erst später. Exkurs Ende!

Je später der Abend, umso lustiger wurde es auch mit den Angestellten.

 Danke Pia für deine Freundlichkeit, da schmeckt das Essen gleich viel besser  

 Fazit:

Wenn man nicht gleich nach Kappeln oder Eckernförde fahren will, lohnt sich eine Fahrt ins Angelo.

So, meine Lieben. Dies war der Abschiedsbericht.

Es folgt demnächst noch der Bericht über den Sklavenumbau und außerdem werde ich mich um die Aktualisierung der Rubrik: Damp für Rollis bemühen (die überarbeiteten Berichte werde ich auf der Willkommensseite / Home erwähnen).

Seid gespannt ... genießt den Herbst ...

Eure

Nicoletta

CANVAS MENU

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.