Besucherzähler

Heute 3

Woche 3

Monat 168

Insgesamt 195512

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

*...Damp oder Rad?*

Diese Frage ist mal wieder nicht so einfach zu beantworten ... *🤔* ... Aber ich denke, es ist da am Besten, wenn man mit den letzten und aktuellsten Informationen anfängt.

Am 18. + 19.05. war es soweit, die 2. Damper Handicap-Tage sollten stattfinden.

Schon letztes Jahr reservierte ich in dem einzigen Hotel vor Ort, welches sich weigert, rollstuhlgerechte Zimmer anzubieten *😠*, ein Zimmer, welches barrierearm sei.

Nach einer 4stündigen Fahrt (normaler Stau vor und nach dem Elbtunnel und vor Neumünster ein Stau aufgrund eines Unfalles ... Rettungsgasse klappte *👍* und als der Hubschrauber kam, wusste ich: "GottseiDank 🤗 steh ich im Stau und bin nicht vorne"), kam ich in Damp an und wunderte mich sogleich, denn die bekannte Parkplatzanlage war nicht mehr da ...

Nun ist es also offiziell, auch wenn die Hinweise auf dem Zettel keine Verbindung zum Reha-Besitzer aufweisen ... die Farbe blau sagt: "Alles meins" (näheres dazu später, zum Thema: Abfahrt aus Damp).

Nicht nur ich kam auf die Idee, dieses Wochenede in Damp zu verbringen und so traf ich nicht nur Dagmar sondern auch Silvana.

Wir fuhren erst einmal zu Alex um eine Kleinigkeit zu essen (na gut, ich habe nur gegessen, denn Silvana ging es magentechnisch nicht so gut). Danach war die Schlange an der Hotelrezeption endlich nicht mehr so lang, sodass ich eincheckte und mir mein Zimmer ansah:

  • Zimmer: groß genug, sodass ich mit meinem schmalen Rolli an die Seite des Bettes fahren konnte. 👍
  • Boxspringbett: ... ich hasse sie, sie sind zu hoch und zu weich, die Decke zudem viel zu schwer 👎
  • Balkon: nicht befahrbar 👎
  • Bad: keine Ahnung, ob man mit dem Rolli reinkommt, ich habe es nicht ausprobiert. Neben dem WC war sogar eine Haltestange montiert, aber ehrlich gesagt, viel zu klein und zu weit hinten ... Waschbecken war neu und konnte unterfahren werden ... Dusche: nicht barrierefrei ... allerdings mit 2 Haltegriffen, die wirklich gut angebracht waren 👍 (daran kann sich die Rehaklinik mal orientieren)

 Dann machte ich noch eine kleine Runde auf dem Gelände, um die Neuigkeiten auszukundschaften:

Hammaburg: Da, wo letztes Jahr Wiskey getrunken wurde, kein Aschenbecher vorhanden war, die Sessel nicht verstellt werden durften... Dieses Jahr sah es dort so aus:

Alle Sitze auf einem Podest gestellt ... nicht rollstuhlgerecht ... total sauer ich bin 😠 ... (näheres später)

Therapiezentrum, Eingang zum Fitnessstudio:

Bedeutung: Mit seinem Chip (der letztes Jahr noch ohne Bedeutung war) kommt man nun in den Fitnessbereich ... lediglich zur vorgeschriebenen Zeit und nur 10 min voher.

In der großen Halle des Therapiezentrums:

unterschiedliche Chill-Zonen.

Nun ab in´s Passat-Cafe ... Freitag abend: Mumien-Schubsen ... im Vergleich zum Sommer war da tote Hose, keine Rollifahrer ...

Im "Fahrradraum" war aber zu sehen, dass so einige da sind ... wisst ihr wer?:

Zeitgleich mit mir ist auch eine riesige Horde Jugendlicher angereist ... zum Beach-Handball:

Nun gut, nach einer netten Nacht (auch die Möwen sind zu der Jahreszeit noch stiller) schaute ich aus dem Fenster und sah ... nix ...

Nun könnte ich später ja behaupten, dass ich keine weiteren Fotos hochladen kann/muss, da ja eh nix zu sehen ist 😉 dass ich alles supergut geschafft habe ... aber nein, lügen ist nicht mein Ding.

Nach einem ausgiebigen Frühstück begab ich mich dann zu den Angeboten der Handicap-Tage.

Leider gab es keine gemeinsame Auftaktveranstaltung im Congresszentrum (wo sich alle vorstellen). Das liegt wohl an den schwierigen Verhältnissen / Beziehungen zwischen: Reha - Ostsee Resort Damp - Gemeinde Damp. Schade, was könnte man aus diesem Ort machen, wenn alle an einem Strang ziehen ...

Als erstes habe ich mich aber gefreut, weil ich Marion H.-S. und Ralf getroffen habe. Dann bin ich zu meiner Sportveranstaltung gefahren, für die ich mich im Vorwege angemeldet habe: SuP (Stand up Paddling) ... und was sah ich da?? Kaum zu glauben, der Strand war endlich wieder barrierefrei, so dass man bis ins Wasser kam:

(dies Foto machte ich am Freitag, da war der "Strand-Begradiger" gerade  unterwegs gewesen und hat vergessen, die Matte wieder gerade hinzulegen)

Mein Ziel: 3 sek auf dem Brett stehen! Danach kann ich dann ruhig ins Wasser fallen. Ich wurde immer gefragt, ob ich mit Neoprenanzug ins Wasser gehe, was ich immer verneinte, denn für die 3 sek. lohnt es sich m.E. doch nicht...

Als ich das aber an dem Stand äußerte ... schauten sie sehr skeptisch. SIE das sind: Tobias (der 1.), Tobias (der 2.) und Andrew von sail-united, sowie Levin und Laura (beide extra aus Berlin angereist). Ich machte ihnen klar, was ich will, dass ich Herr (m/w/d) meiner Sinne sei, dass ich schwimmen kann (wenn ich will, bleibe ich sogar oben) ... *👍* ... klare Ansagen sind eine gute Sache.

Es war kalt und windig ... definitiv nicht das richtige Wetter für eine

*ichstehkurzaufdembrettundfalledanninswasser* - Aktion

... aber wenn ich es nicht sofort gemacht hätte ... dann gar nicht, ich kenne mich *😉*. Also ab ins Behindi-WC (dass immer noch nicht von innen sicher verschließbar ist *😡*), Badeanzug und Bademantel an und wieder zum Stand. Nun musste ich warten ... denn Laura und Levin mussten sich noch in ihre Anzüge "quetschen" *😂* und das dauerte und dauerte und dauerte *😪* ...

PS: kurzer Exkurs: Ich habe soeben meine Heizung angemacht, mir ist sooo kalt ... also eher eine Warmduscherin ... Exkurs Ende.

Dann war es soweit:

Mit dem Auftrag, Fotos zu machen, haben mich Silvana und Sabine begleitet, wie auch die anderen aus dem Team und ich konzentrierte mich nur auf meine Mission. Dafür habe ich die Fotos zu einem Video verarbeitet:

Das Interview (10 Minuten Aufnahme ... und dann bin ich nur soooo kurz *heul* zu sehen) mit Matthias Berg und mir ist hier zu finden: klick.

Nachdem ich mich wieder aufgewärmt und angezogen habe, besuchte ich noch (selbstverständlich, sonst wäre er beleidigt gewesen) Gerd vom Fahrradladen.

Er hat sogar extra für mich Cappuccino besorgt :-) dank dir.

Am späten Nachmittag habe ich dann natürlich noch am Zumba mit Jacqueline & Lea teilgenommen 😎 sportlicher wird es dann aber auch nicht mehr, aber ... ich freue mich auf Damp.

Abschluss der 2. Damper Handicap-Tage und ich sage: Herzlichen Dank Frau Marckwordt für die Organisation.

Einen Besuch musste ich natürlich auch im Büffettrestaurant im Haus Passat machen. Da Patricia sich extra für diese Zeit Urlaub genommen hat *😛* wars ein lustiger und netter Besuch.

Hallo Jungs 😊

An der Bezeichnung: Büffettrestaurant erkennt ihr schon ... es hat sich was verändert ... ob zum Guten oder Schlechten? Das kann ich persönlich noch nicht entscheiden, ab nun sieht es morgens und abends so aus:

 

 
 
 
 

Lustig formuliert. Wenn man sich also nicht in der Lage sieht, sich selber am Büffett (nur rechts, die linke Seite ist dem Personal vorbehalten) zu bedienen, dann füllt die Person am Platz den Zettel aus, übergibt ihn einer netten Servicekraft und bekommt dann das Essen zum Platz. Die Vorteile, die ich so sehe:

  • Schlangen, von wartenden "Krücken", die uns Rollifahrern den Weg versperren ... verschwinden. 👍

  • Wenn Leberwurst auf dem Zettel steht ... muss es das ja wohl auch jeden Tag geben .. (das war sonst nie der Fall) 👍
  • Allerdings ... wenn ich an die Umwelt denke und die zahlreichen Zettel, die womöglich jeden Tag aufs neue ausgefüllt werden und im Müll landen werden ... NICHT gut 👎 ... Wenn man dann jedoch weg von diesen kleinen Marmeladen-Plastik-Päckchen kommt ... dann wäre es wiederum positiv... 👍

Rückmeldungen, die ich vernommen habe, waren durchweg positiv. Auch Mittags soll es anders als bisher ablaufen. So soll man sich aus den verschiedenen Mittagsangeboten den Teller auffüllen können ... Ich bin gespannt.

Soooo, so langsam ... ist der Artikel schon wieder ganz schön lang geworden. Da mein Rad eingepackt auf der Terrasse steht ...

es heute noch regnen soll ... ich für einen besonders tollen Bericht über mein Rad noch Fotos machen muss ... ich noch wählen gehen will ... werde ich es schon wieder verschieben müssen 😢

So, am Samstag abend war ich mit Ralf und Marion bei Alex (lieben Gruß an Jonny) und auf dem Rückweg und als wir an der Hammaburg vorbei fuhren zeigte Ralf mir eine ... Rampe, die auf den Podest führte *😲* ... die werde ich im Sommer mal ausprobieren ... bevor ich mir ein Urteil erlaube (würde ich ja niiie tun). Auf jeden Fall ist die Hammaburg größer geworden. Der Kiosk und das kleine Lädchen wurden (mussten) geschlossen und sind nun zu  einem großen Innenbereich der Hammaburg geworden. Schaun wir mal im Sommer.

Zurück zum Hotel, aus dem ich Samstag abend schon auscheckte (man, bin ich schlau 😁). Man kann ja, wenn man nur kurz da ist und kein Schmutzfink ist, auf den Service des Reinigungspersonals verzichten, dafür wird 2 € gespendet ..

Man könnte meinen: Supi, gute Idee, Umwelt schonen, Geld für eine gute Sache spenden ...

Aber wie sieht es aus mit der Bezahlung des Reinigungspersonals? Man kann ja nicht im Vorwege wissen, wie viele Gäste "lieber spenden" ... bedeutet es, dass das Personal am Ende nur für die gereinigten Zimmer bezahlt wird (Pauschale für ein Zimmer) und wenns weniger sind ... Pech für die Reinigungskraft???? Da muss ich noch mal nachhaken ...

 Tja, Umwelt schonen bzw. Umweltprojekt unterstützen einerseits ...

... anderereits gibt´s im Bad dann Plastikbecher in Plastik verpackt ... finde den Widerspruch ... 🤔

 Ok ... Abreise ... trotz mehrfacher Erinnerung an der Hotelrezeption, dass ich am Sonntag wieder nach Hause fahre und NICHT wieder aus dem Auto steige, wenn die Parkanlage ein Problem hat und sie mir sagten, sie hätten es ins SSystem gegeben, aber es funktioniert .. eine andere Sache ... bemerkte ich aus dem Augenwinkel, dass mein Kennzeichen auf einer Tafel zu lesen war inkl. einem roten Kreuz ... grrrr ... Als ich zu Hause war, haben die gleich eine Mail von mir erhalten, dass sie mir kein Ticket zu schicken brauchen.

PS: wie ist das eigentlich mit dem Datenschutz ... wenn die mein Kennzeichen 4 Wochen speichern? Kann das mal jemand für mich recherchieren?

Wie immer hoffe ich, es hat euch gefallen und ihr habt euch nicht gelangweilt. Positives feedback könnt ihr gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken oder aber ihr schreibt mich bei facebook an ... alles negative könnt ihr für euch behalten 😉

Ich freu mich auf den nächsten Artikel über MEIN Rad. Bis dahin wünsche ich euch alles Liebe und Gute

Eure

Nicoletta

PS: Bitte ALLE wählen gehen, in der Hoffnung, ihr habt nicht so ein Problem wie ich bei der Wahl des richtigen Zeitpunkts!!

NICHT wählen ist KEINE Alternative ... die angebliche Alternative ebensowenig ... blau/braun geht GAR NICHT!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen