... desto unaufgeregter wird das Leben ...

und das Zitat: “Ich bin so müde, Boss” aus The Green Mile … es trifft zu 🥱

Oder aber, wie Bugs-Bunny so treffend sagte (wegen Bildrechten verzichte ich auf ein Bild …): endlich bin ich alt genug, um zu machen, was ich will … aber zu müde, um es auch zu tun. 

 

Man geht arbeiten (in meinem Fall zum Glück, sonst würde ich nicht zum Couch- sondern zum Bed-Potato. Das wäre katastrophal, denn dann müsste ich mir womöglich eine neue Matratze kaufen. Bei 5-6 h reicht sie, bei mehr wohl eher nicht …

Oder aber, wie Kermit so treffend sagte (wegen Bildrechten verzichte ich auf ein Bild …): Wenn du dich mental darauf vorbereitest das Bett zu verlassen um mit Menschen klarkommen zu müssen (dabei sitzt Kermit auf dem Bett und hält sich die Augen zu).

 

Nach der Arbeit macht man seine Therapien (entweder unter Anleitung) oder aber zu Hause alleine. Ziel: von der anfänglichen Hoffnung: etwas zu verbessern Abstand genommen geht es nun darum, den Verschlechterungsprozess zu verlangsamen. Ich mache das heimatliche sporteln nun schon seit Oktober 2023 regelmäßig …

@Anja: und NEIN ich finde es immer noch nicht geil. Besonders die Übungen auf dem Boden nicht 

 

Bildbeschreibung für Blindfische: meine Matte, eingerollt und noch nicht einsatzbereit)

… bäh bäh bäh 😖

 

Von Januar bis Oktober ist keine Back- und Pralinenzeit und von Oktober bis März ist keine Radzeit … D.h. nach erledigter Arbeit und Sport verbleiben nur noch Arztbesuche und den Rest des Tages gebe ich mich dem Zitat: “Ich bin so müde, Boss” hin und schlafe … tja, ist so. 

 

Könnte mich nun depressiv 😏machen ABER ich weiß, dass es endet, sobald die Temperaturen das Rad fahren zu lassen (habe mir extra notiert😁, wann ich in den letzten Jahren damit begonnen habe).😉

So habe ich bis heute schon 664 km absolviert, d.h. die Zeit, die ich dafür benötigte, habe ich nicht schlafend verbracht.

Die Temperaturen waren ja ab und zu auch schon echt genial gewesen (natürlich außerhalb der Ferien)

Bildbeschreibung für Blindfische: Ich, in der schönen Sonne, hinter mir die Elbe … war eine Tour von 66 km ... seitdemtut mirderHinternetwasweh, was natürlichals Rollifahrerin etwas blöd ist😬)

 

Ach ja, Anfang des Jahres kommt ja doch immer noch eine nette Aufgabe hinzu: Rehaantrag stellen.

Das läuft in der Regel ja auch nicht problemlos ab. In diesem Jahr gab es Probleme mit der ärztlichen Stellungnahme, die per Post (angeblich) nie beim Kostenträger ankam … Die Kommunikation mit meinem NeuroDoc … definitiv gestört, aber da musste ich für den Antrag noch durchhalten (neue Ärztin wollte ich damit nicht belasten).

OK…Antrag genehmigt (sie haben zumindest für dieses Mal vom letzten Jahr (hoffentlich) gelernt), allerdings in Jesteburg…

Wer google Maps aufmacht, wird sehen, das ist lediglich 15 km entfernt. Mit dem Rad 45 min. ENTSCHULDIGUNG???? Ich übernachte doch nicht so nah mit der Konsequenz, dass ich dort weniger Physiotherapieeinheiten habe als wenn ich zu Hause bleiben würde?

Also Mail an Kostenträger gesendet mit der Aufforderung, Damp zu bewilligen.

In dieser Ferienwoche (bitter nötig und definitiv verdient, falls sich jemand beschweren will 🧐) habe ich dann bissl Papierarbeit erledigt und einen beunruhigten Satz in der Bewilligung gelesen: “Mein Wunschort konnte nicht bewilligt werden, da die Wartezeiten dort zu lang sind” …😳 OMG … das kann doch nicht wahr sein …

Telefoniert, das ich schon ein Zimmer reserviert habe und Mail an Damp, dass mein Kostenträger versucht hat, mich bei ihnen unterzubringen … Da muss ich jetzt engmaschig dranbleiben …🙏

 

Zwischendurch muss man sich dann auch was gönnen … bzw. Einladungen annehmen. Das fiel mir gar nicht so schwer, denn irgendwie fiel mir extrem die Decke auf den Kopf und so war es in den Märzferien mal wieder Zeit, meinem Grundstück einen Besuch abzustatten… Na gut, eigentlich ging es nur darum, die Fastenzeit zu brechen … Neee, eigentlich ging es um ein Treffen mit Gunde (liebe Grüße und danke für das leckere Frühstück.

Bildbeschreibung für Blindfische: Eine (kleine) Etagere mit allerlei Leckereien.

 

Aufgrund dieser Tatsache #DeckefälltaufdenKopf habe ich beschlossen, mich doch noch mal mit dem Hausthema zu beschäftigen, damit ich die Möglichkeit habe rauszukommen und nicht an Barrieren zu scheitern.

Verlockend die Angebote von Unternehmen, die in osteuropäischen Ländern herstellen lassen. ABER wenn man 90 % des Geldes überweisen muss, bevor das Haus überhaupt dt. Boden betritt … puh … dafür bin ich dann doch zu sehr Angsthäsin. 

Zudem habe ich in den letzten Wochen einen Podcast von rolling-tiny-house gehört. An was man alles denken muss, wenn man ein Modulhaus auf seinem Grundstück haben will, welches ALLE dt. Gesetze erfüllen soll/muss … DAS werde ich nie im Nachhinein überprüfen können … Nun könnte ich versuchen, einen “Zwischenhändler” (z.B. in Form eines Architekten) einzuschalten … aber wohl ist mir dabei immer noch nicht.

Deswegen bin ich jetzt bei jemandem in der Nähe gelandet, der das Haus einer lieben Kollegin gebaut hat …  Nun warte ich auf ein Angebot … bin gespannt und halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

 

Apropos “Laufenden” … da fällt mir rollen, dann Rampe und dann fallen mir T-Steine ein … unbrechbar, so denken viele. Aber wieso auch immer, sie sind an meiner Rampe gebrochen und so war ich froh, über drei Ecken, einen ehemaligen Schüler “gewinnen” zu können, diese auszutauschen.

Bildbeschreibung für Blindfische: Blick auf meine Rampe mir vier neuen T-Steinen

 

Sie waren ein bisschen überfordert … wie mir schien UND sie müssen unbedingt noch lernen, dass man zur angegebenen Uhrzeit auch anfängt (damit man nicht bis abends 21.30 Uhr im Handylicht tätig ist). 🤭

Sooo, nun heißt es also Daumen drücken, Waage im Blick behalten und die letzten 6,5 Wochen durchhalten und dabei natürlich noch viele Schüler*innen in die Ausbildung vermitteln.

Wenn mich also jemand fragt: "Bist du bereit für den Sommer?"

Antworte ich:

 KLAR

Bildbeschreibung für Blindfische: Adipöser Emoji

 

Sorry, dass ihr so lange nichts von mir gehört / gelesen habt ... aber es gab eben nichts Aufregendes ... eigentlich ja auch gut, denn keine Nachrichten sind gute Nachrichten 

In dem Sinne alles Liebe und Gute und bis demnächst

Eure

Nicoletta

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.