Besucherzähler

Heute 1

Woche 1

Monat 214

Insgesamt 184431

 2016

Schon 2013 habe ich den Haustechniker (bzw. Facility Manager, kurz FM, heißt die richtige Berufsbezeichnung) über die Missstände im öffentlichen Sanitärbereich aufmerksam gemacht. Zudem war ich noch bei der ofiziellen Beschwerdestelle des Hauses (war dann einer der Psychologen ...). Doch geändert hat sich noch nichts ...

Nun hieß es, vom FM, dass im November alles umgebaut werden würde ... ja, aber ... deswegen muss man den Schrott ja nicht so lassen, sind ja noch 3-4 Monate bis dahin (habe natürlich nicht Schrott gesagt, bin ja diplomatisch) und die kleinen Veränderungen kosten kein Geld und würden dem Einen oder Anderen schon jetzt große Erleichterung bringen. Ich sagte ihm dann was und wie ... und das ich noch zwei Wochen da sei und es sehen wüde ...

Das ist wieder 5 Tage her und ... ich nutze das bescheidene Wetter um aktuelle Fotos zu liefern und eine kleine "Anleitung" zu hinterlassen ...

Damen-WC: Die Tür ... damit fängt vieles an ...

Mittlerweile, letztes Jahr war es noch nicht so, sieht man von außen nicht mehr, ob das WC besetzt ist oder nicht. Das scheint auf den ersten Blick nicht so wichtig zu sein ...

ABER wenn man sich mit einem größeren Rollstuhl hineinmanövriert hat, die beiden Fußgänger-WC-Türen geschlossen hat (weil die ständig offen bleiben) und endlich angelangt ist an DER Tür ... und dann ist sie besetzt, dann muss man definitiv ganz wieder raus fahren, damit der Weg frei ist.

ZUDEM ... wenn man es eilig hat ... da sind Sekunden und Anstrengungen (die man vermeiden könnte) ENTSCHEIDEND ...

Das zweite neue Ärgerniss ist der defekte "Schnapper" (keine Ahnung, wie das heißt ...). Um jetzt die Tür von innen abschließen zu können, brauchst du zwei einsatzkräftige Arme, der eine, der die Tür anzieht, der andere, der abschließt ... evtl. hängt das aber auch zusammen, also der Schnapper und das Dauerbesetzt ...

immer auf besetzt ...  kein Schnapper ...

Seifenspender und Handtuchhalter ... ja, es soll ab November umgebaut werden ... ABER bitte, die Anleitung im Folgenden ist nicht so kostspielig und arbeitsintensiv, dass man das nicht auch noch vorher machen könnte ... wenn man wollte ...

 WC

Hier ist ein Umsetzen von links möglich.

WC-Papier gut zugänglich und auch abrollbar.

 

 

To do:

  1. Seifenspender mit einem Akkuschrauber von der Wand lösen,
  2. neue Löcher auf Waschbeckenhöhe bohren
  3. Seifenspender mit Akkuschrauber wieder fest montiern

 

 

 

To do:

  1. Papierhalter mit einem Akkuschrauber von der Wand lösen,
  2. neue Löcher auf Waschbeckenhöhe bohren
  3. Papierhalter mit Akkuschrauber wieder fest montiern

2016: Leider reichte meine Mobilität an dieser Tür nicht aus, um mein "grünes Band" anzubringen, ich hoffe, ich finde noch jemanden, sodass ich ein aktuelles Bild oder sogar ein Video hier einfügen kann.

So muss ein altes Bild von meiner Zimmertür erst einmal reichen.

Einfach an dem Band ziehen und so kann man die Tür leicht schließen.

 

Zur Situation auf dem Herren-WC kann ich nicht so viel sagen, bin da eher ... selten ... na gut, nie.

Ich weiß nur eines:

 To do:

  1. den schwergängigen Mechanismus aushebeln, der ist da völlig überflüssig. Arbeitsaufwand gering! (weiß ich aus Erfahrung an anderen Türen).

 

 

 Auch dieses Jahr mein Motto: Zwei Schrauben, ein Bohrer, ein Mensch und noch ein grüner Faden, schon kann so manches behoben werden!!


*NEU 2016* wie ich nun erfahren habe, ist das Café Passat vermietet, inkl. WC-Anlagen, und gehört nicht in den Zuständigkeitsbereich von Helios (und somit auch nicht in den des FM) .... dann ist Damp Holding zuständig, oder?

BITTE, wenn ihr umbaut, fragt jemanden oder leiht euch einen Rollstuhl, nehmt unsere Perspektive ein und probiert es aus. Ich bin mir sicher, dass es dann klappen kann.

Auf jeden Fall bin ich im nächsten Jahr wieder da und schaue ...  ... ganz genau ...