Besucherzähler

Heute 7

Woche 59

Monat 359

Insgesamt 182800

In diesem Fall ... fange ich 2014 an und bringe Neuigkeiten aus dem Jahr 2016 stets an gegebener Stelle 

 

2014

Das neu errichtete Entdeckerbad. Ich durfte es besichtigen und fotografieren.

Das kam so ...

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass das Entdeckerbad wohl nichts für Rollstuhlfahrer sei, denn es würde kein Lift (ins Wasser hinein) vorhanden sein und auf diesen Bildschirmen, siehe nächstes Foto, (die findet man sowohl auf dem Gelände als auch im Entdeckerbad selber) sei ein durchgestrichenes Rollstuhlzeichen vorhanden.

*Mhm*, da wurde mein Entdeckergeist geweckt und ich fuhr sogleich vorbei.

Ich werde jetzt nicht, von den widersprüchlichen Informationen berichten, die ich persönlich erhielt, aber klar wurde mir, das MUSS ich genauer wissen!!

Es war gar nicht so schwierig, Sitzfleisch habe ich zu Genüge und so hatte ich die Möglichkeit, mit Herrn V., der kurzfristig zum Ansprechpartner wurde, zu reden und mir die Erlaubnis zum Fotografieren zu holen.

 Ein durchgestrichener Rollstuhl bedeutet ...? Die, die ich fragte, sagten: "Nicht für Rollstuhlfahrer!"

 Herr V. erkundigte sich seinerseits und verkündete mir, dass man auf diesem Bildschirm die Möglichkeit hat, die Menüleiste (so wie auf dem Bild oben) nach unten zu "holen", damit Rollstuhlfahrer diese bedienen können. Würde man nun auf den durchgestrichenen Rollstuhl "klicken", dann würde die Fußgängerperspektive erscheinen ... damit sei nicht gemeint, dass das Bad nicht für Rollstuhlfahrer geeignet sei.

Bisher neue Idee von mir

 

 

 

 

 

 

 

Ich glaube aber, dass es gar nicht notwendig ist, die Menüleiste in die Mitte zu bringen ... aber wenn es so sein soll, dann wäre die Idee mit dem Fußgängerzeichen doch geeigneter, oder?

 Auf jeden Fall werde ich weiter erzählen, dass mit dem durchgestrichenen Rollstuhl NICHT gemeint ist, dass Rollstuhlfahrer nicht erwünscht wären.

2016 Herr Böttcher, der Bürgermeister von Damp, zeigte mir bei einem Kaffeetrinken, dass es jetzt nur noch eine Menüleiste gibt, die unten zu finden ist und von Rollstuhlfahrern, Kindern und Fußängern gleichermaßen benutzt werden kann. PERFEKT

 Nun geht es hinein ... *freu* .. und sogleich öffnet sich nicht das Drehkreuz, sondern die Tür für mich (die nette Angestellte erklärt mir, dass sie dies extra eingeben kann "Tür".   *wow*

Der Weg zu den Umkleidekabinen

 *doppelt-wow*, denn nachdem sich auch die Eingangstür elektisch öffnet fahre ich in den großen Umkleidebereich ... da muss man sich erst einmal zurücklehnen und genießen:

Sich auf diesen tollen Karten orientieren können ...

da würde ein kleines Schildchen behilflich sein können

Also, direkt nach der elektrischen Tür rechts in den Gang, so kam ich zu den richtigen Räumen.

 Die Tür ist echt nett gestaltet (*ich mag die Schrift*) und durch die Faltür, Griff in guter Höhe, platzsparend und leicht zu handhaben.

In der Umkleidekabine

ein Blick nach links ein Blick nach rechts

Kleiderhaken in Fußgängerhöhe ... unterfahrbare Schränke ...

Ich kann imSitzen keine Sachen oben in das Fach legen da meine Sitzhöhe zu niedrig ist ...

Insgesamt nett gestaltet (ich persönlich mag ja diese Holzoptik).

Supi, nun bin ich (theoretisch) im Badeanzug, bzw. im Bademantel, denn eigentlich würde ich ja in die Sauna wollen...

Also auf zum Duschen ... nur, was mach ich mit meinem elektrischen Rollstuhl?? Darf der mit??

Dusch- und Badestuhl

 Herr V. teilte mir diesbezüglich mit, dass ein entsprechender Stuhl bestellt wurde.

Platzhalter für ein Bild vom Badestuhl

 

Bitte bedenken Sie folgende Dinge, bzw. Fragen:

  • Wenn nur EIN Stuhl bestellt wird, dann kann nur EIN Rollstuhlfahrer zu Gast bei Ihnen sein!
  • EIN Stuhl für große UND kleine Menschen?
  • Menschen, die im Rollstuhl extra gesichert werden müssen, können dies auf einem herkömmlichen Badestuhl nicht.
  • Kann dieser Stuhl von der sitzenden Person selbstständig fortbewegt werden?

Da ich zur Hauptsaison der "wissenden, erfahrenen" und kompetenten Menschen (sprich Rollstuhlfahrer) in Damp bin, habe ich diesbezüglich gleich eine Rundfrage gestartet: Wie geht es anders?

Folgende zwei Möglichkeiten kamen zusammen, die sich beide ohne Probleme im Duschraum umsetzen lassen:

Waschlappen, Wasser und Seife und schon werden die Reifen "abgeschrubbt"  Bürste, Wasser und Seife! Auch mit dieser Methode werden saubere Reifen entstehen.

Na, Herr V.? Ist das was? Die "Waschlappenmethode" wendet jemand in der Sauna Erding in München an (Waschlappen bringt er selber mit).

Ich bin mir sicher, dass Sie keinen Rollstuhldreck finden werden (im Gegensatz zu dem Dreck, der oftmals von Fußgängern hinterlassen wird ...), denn jeder Rollstuhlfahrer wird bestrebt sein, dass er mit seinem Rollstuhl ins Bad fahren darf und entsprechend gründlich vorgehen.

WC & Dusche

Dazu eine kleine Anekdote: als ich vor diesem Termin  (Psst, nicht verraten, ich war mal kurz drin) im Bad war, musste ich mal wohin ... allerdings konnte ich mich nicht von innen einschließen ... Sicherheitsgründe?? Nein nein, einfach noch nicht ausprobiert ... kann passieren ...

Zum heutigen Termin probierte ich natürlich (wie kann es anders sein) wieder diese Tür aus ... und?? Jepp, funktioniert!! Super, schnell reagiert!

So, ab in den entsprechenden Raum

 

(*dass ich die Gestaltung toll finde ...

habe ich schon erwähnt, oder?*)

Links das Waschbecken Rechts das WC

 Achtung: Man kann nicht am Toilettenpapier ziehen ...!!!

In der Mitte (Ecke) die Dusche mit einem leicht verstellbarem Duschkopf (super!!!)

Roter Pfeil: Leine für den Alarm ... sehr gut!! Aber, wie komme ich da heran, wenn ich auf dem Boden "sitze", aus Versehen? Also vielleicht ein bisschen verlängern.

So, nun kurz auf die Taste gedrückt und schon öffnet sich die Tür zum Schwimmbad.

Im Schwimbad

 Herr V. teilte mir mit, dass drei Kostenvoranschläge für entsprechede mobile Lifte bei der zuständigen "Abteilung" wären und nun auf die Entscheidung gewartet wird, um dann die Bestellung vorzunehmen.

Für Rollstuhlfahrer könnte es wichtig sein, vorab ein Foto und die wichtigsten technischen Daten zu erfahren. Ich würde mich also sehr freuen, wenn Sie mir ein Bild (vom Prospekt) schicken würden, damit ich das hier einarbeiten kann:

Technische Daten / Bild des bestellten Lifts

Ich bin um das Bassin herum gefahren, muss aber sagen, da gab es nun nicht unbedingt Spannendes zu sehen ... ich kam überall mit dem Rollstuhl hin, auch nach draußen.

Rutsche

Ganz toll ist diese Rutsche, die von außen so ausschaut: *Wow* ...

Aber leider kann sie von einem Rollstuhlfahrer nicht benutzt werden ... schade ...

Was wäre das für ein Vergnügen auch für die SchülerInen der Schule für Körperbehinderte, die auf dem Dampgelände ist, wenn sie diese nutzen könnten...

Nun denn, so weit gehen die Bestimmungen für Barrierefreiheit wohl nicht, oder?

So, weiter gehts!

In der Sauna

Mit meiner "Eintrittskarte" kann ich hier wieder die Tür zum Öffnen bringen und nicht das Drehkreuz und die anschließende Tür geht elektrisch auf.

Gleich am Eingang links ist das WC gemeinsam für Damen und Rollstuhlfahrer, was sehr typisch ist. Sie ist geräumig und auch gut nutzbar.

Man möge mir verzeihen, aber vom Innenbereich habe ich leider keine Fotos gemacht.

Erst jetzt, beim Schreiben fällt mir ein, dass die Duschen zwar sehr schön sind, aber ... eben auch rutschig ... keine Sitzgelegenheit ...

Mit fallen da zwei Lösungen ein, die ich hier nur theoretisch erörtern kann (wegen mangelnder Bilder)

  1. Vor der Gemeinschaftsdusche gibt es links eine "quadratische Ecke" / Ausbuchtung. Da könnte gut eine Dusche eingebaut werden oder
  2. in der Gemeinschaftsdusche Sitze an die Wand montieren oder / und zumindest "Stangen" zum Festhalten (auch für ältere Menschen sinnvoll).

Nun ab nach draußen, denn da befinden sich die Saunen. Die Türen ... zwei hintereinander ... waren offen.

Ich habe nicht sehen können, ob auch diese elektrisch aufgehen ...

Diese Information kann man mir ja noch nachreichen, oder?

PS: diese Türen sind bei der Orientierung über das Außengelände ausschlaggebend, zur Vereinfachung nenne ich sie DOPPELTÜREN (nicht sehr originell, ich weiß)!!

Vorweg möchte ich mitteilen, dass es wirklich schön ausschaut, das Außengelände!!

ABER, schön sind auch Altstädte ... mit Kopfsteinplaster ... nur eben nicht barrierefrei...

Auch dieser Bodenbelag sieht toll aus ... aber arg "holperig".

Mit einem Elektrorollstuhl kein Problem. Sollte nun noch einer mit Aktivrollstuhl ausprobieren.

 

Zur Orientierung:

Oben sieht man die DOPPELTÜREN, durch die ich fuhr. Gleich danach fahre ich rechts und habe dort barrierefreie Liegen zur Verfügung.

Gleich gegenüber ist eine Sauna.

Die leider nicht barrierefrei ist ...

... aber schön sieht sie aus ...

 

 Ok, dann nichts für  mich ...

Fahre ich den Weg wieder zurück und habe die DOPPELTÜREN im Rücken, dann gehts einfach geradeaus und ich gelange ...

an einen barrierefreien Rauchplatz ... *Juchhu*

(kleiner Scherz).

Wie praktisch, denn hier fahre ich gleich rechts über die Rampe zum Ruheraum.

 Eine kleine Orientierungshilfe:

 

(Denkt dran, zum Vergrößern Strg + drücken)

Nachdem ich dann diese kleine Kante gemeistert habe .... ... kann ich mich hier zur Ruhe legen

 Ich erwähne diese Kante aus zwei Gründen:

  1. Ich habe mir 2010 an solch einer kleinen "unscheinbaren" Kante die Vorderradachse gebrochen (siehe hier) und
  2. auch andere Rollstuhlfahrer berichteten mir von diesen "kleinen" Stolperfallen ... (die übrigens auch für Menschen mit Unterarmstütze oder Gehwagen zur Gefahr werden kann).

*mhm*

Eigentlich will ich mich ja grad nicht ausruhen ... aber gut zu wissen, wo es möglich ist.

Fahre ich mal wieder zurück.

Zur Orientierung, ich habe die DOPPELTÜREN im Rücken und ich fahre links.

Hier habe ich eine weitere Möglichkeit des Ruhens, an frischer Luft ... leider ist es nicht barrierefrei

Kurz dahinter entdecke ich:

links so´n Fass zum Abtauchen und  Duschmöglichkeiten ...

 Leider, wie man deutlich erkennen kann, nicht barrierefrei ... *schnief*

Kommen wir zur zweiten Sauna, die gleich gegenüber (von den zwei vorherigen Bildern) ist:

Eine barrierefreie Sauna, wenn du das siehst ... hier bist du richtig!!
Bitte hier hoch fahren (Achtung, "Absturzgefahr"), dann scharf links ... durch die Tür ...

Achtung, nicht stolpern ... aber nun: Hereingefahren /-spaziert ....

hier wurde extra Platz gelassen, für Rollstuhlfahrer ... mehrere... oder?

Die Dusche, ein oder zwei Halterungen (siehe oben) angebracht und schon für viele nutzbarer.

 (puh, war das warm ...)

 Wieder raus aus dieser Sauna und den Weg (vorbei an der Liegefläche und Dusche) weiter gerade aus, da komme ich dann zur dritten Sauna, die ...

Leider wieder eine Stufe hat und auch die "bekannte" Kante ist vorhanden.

Nicht barrierefrei

Also kann ich lediglich EINE Sauna barrierefrei erreichen. Anscheinend ist es immer schwierig, Schönheit des Außengeländes und Barrierefreiheit zu kombinieren ... das kenne ich von anderen allerdings alten Saunen bereits.

 

Gut, Saunabesuch beendet!

Nun wollte ich die andere Tür (wiederum eine Doppeltür) benutzen, die auch nicht elektrisch aufging.

Die erste Tür zog ich auf...

puh, gar nicht so einfach, wieder diese Feuerschutztüren ...

und befand mich dann in einem Zwischenraum ...

die nächste Tür hätte ich auch aufziehen müssen ...

*hups* da ist kein Platz zum Ausweichen ....

Gefangen im Zwischenraum ...*Hilfe*

 

(dies ist nicht die hier beschriebene Doppeltür, denn die war ja geschlossen, aber hier sieht man den engen Zwischenraum ...)

OK, Ausgang wieder gefunden, nun noch mal die sanitären Einrichtungen außerhalb besuchen ... TOLL!!

Nun rufe ich mir den Fahrstuhl ... *fix wie nix*, so einen schnellen Fahrstuhl hätte ich gerne öfter (*grins*).

 

Resüme

Wie ich auf der Hauptseite "Damp für Rollis" geschrieben habe, sind dies alles persönliche Eindrücke und wenn ich in die Sauna fahre, dann gerne alleine.

Ich stelle mal kurz ein paar persönliche Barrieren vor, die ich habe, andere aber nicht, um das zu verdeutlichen:

Barriere meine Schwierigkeiten ein geübter Aktivfahrer
Stufen vor der Sauna für mich unüberwindbar kein Problem
Kleiderhaken, hohe Schränke für mich schwierig, da ich die Arme nicht so hoch heben kann je nach Querschnitt evtl. kein Problem
Duschen ich kann mit meinem E-Rollstuhl nicht unter die Dusche fahren, kann aber mit Hilfe von Unterarmstütze ein paar Meter gehen, wenn denn Halterungen da wären ... manche fahren mit dem Rollstuhl unter die Dusche

 

NATÜRLICH sind die Angestellten ALLE hilfsbereit und auch andere Besucher werden gerne behilflich sein, so dass ein Besuch  unproblematisch werden kann.

ABER, wenn ein Bad neu gebaut wird, muss dann die Barrierefreiheit nicht zu 100 % umgesetzt werden??? 

Für mich bedeutet NEU, mitfinanziert mit EU-Mitteln, in Zeiten, wo die UN-Konvention umgesetzt werden muss, dass ich ein neu gebautes Bad von Anfang bis Ende alleine besuchen kann ... und das auch im Saunabereich ...

*Mhm* vielleicht sollte ich mich doch mal mit den gesetzlichen Auflagen beschäftigen ... vielleicht sind meine Ansprüche ja zu hoch??

 

So, das war mein Besuch im Entdeckerbad. Sobald ich Neuigkeiten habe, werde ich sie euch hier mitteilen.

 

Zumindest könnt ihr euch jetzt vorab infomieren und euch auf die Begebenheiten einstellen.

Ihr könnt mir auch gerne schreiben, was ihr dazu zu sagen habt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Viel Spaß im Bad!!! Im nächsten Jahr werde ich es bei schlechtem Wetter auch mal ausprobieren.

 

Neuigkeiten: ... 21.09.14

Ich bin noch dran und habe einiges herausgefunden:

Zunächst einmal, was muss eigentlich bei einem Neubau beachtet werden? Da gibt es tatsächlich keine klaren baulichen Vorschriften (jedenfalls habe ich diesbezüglich nichts gefunden), sondern nur (m.E. nach schwammige) Ausführungen, wie die folgende:

„Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.“

... grundsätzlich OHNE fremde Hilfe zugänglich und nutzbar ...

Bezogen auf das Entdeckerbad lautet die Antwort: NICHT ohne fremde Hilfe nutzbar ...

Irgendwie scheint das Thema Barrierefreiheit Ländersache zu sein ..." aber auch die Landesbauordnung für das Land Schleswig-Holstein (LBO § 52 Barrierefreies Bauen) erwähnt, dass eine Einrichtung ohne fremde Hilfe nutzbar sein muss.

Nun habe ich also Mails verschickt, da ich gerne wissen wollte, wer ist der "Bauer", wer hat die Aufsicht, wer wurde für die Barrierefreiheit zu Rate gezogen.

Ich richtete eine Anfrage an Herrn Böttcher (den Bürgermeister von Damp), Herrn Germer (Geschäftsführer Damp, der am Eröffnungstag im Anzug die Rutsche nutzte - er kann ja die Stufen hoch gehen), an Herrn Müller-Beck (der sitzt im Ministerium und hat die Finanzen unter sich, glaube ich), an Herrn Hase (Schwerbehindertenbeauftragter SH) und an Frau Braun (die für Schwerbehindertenangelegenheiten in Eckernförde und Umgebung zuständig ist)

Es antwortete bislang:

Herr Böttcher ich telefoniertemit ihm und er sagte mir, da sei jemand im Rollstuhl bei der Planung dabei gewesen und er wird meine "Anregungen" bei der nächsten Sitzung einbringen.
Herr Kinza (er hat auch was mit Damp zu tun

Das Entdeckerbad wurde unter Mitwirkung des Schwerbehindertenbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein geplant und gebaut. Es verfügt über einen barrierefreien Zugang (Lift), Umkleidebereiche mit unterfahrbaren Schränken, einem Lifter für den Zugang in das Wasser. Die gesamte Gestaltung wie die Farbgebung und der Kontrast der Umkleideschränke wurde auf Sehbehinderungen eingestellt. Auch der Kassentresen wurde so aufgebaut, dass auch Rollstuhlfahrer einfach bedient werden können.

Frau Braun
fragen sie doch mal bei dem Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung Herrn Dr. Ulrich Hase nach, ich denke der wird ihnen eine Antwort geben können. Seine Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herr Möller und Herr Volkhardt, mit denen ich in Damp noch Kontakt hatte, haben sich bislang noch nicht wieder gemeldet ... ebenso Herr Hase ...

 

Was das soll mit den unterfahrbaren Schränken weiß ich nicht, die Farbgestaltung und ob das für Sehbehinderte gut ist, kann ich nicht beurteilen (Blindenleitlinien auf dem Boden fehlen auch), ansonsten habe ich mich ja eigentlich auch schon genug dazu geäußert ...

ABER ich lasse nicht locker ... ich bleibe dran. Ich habe mich auch bereit erklärt, zu solch einem "Besprechungstermin" dazu zu kommen (mit einer Übernachtung im Hotel *grins*) und NATÜRLICH habe ich den Vorschlag gemacht, dass man die Barrierefreiheit gemeinsam (im Rolli) erproben könnte. Ob Sie sich solch einen Perspektivtausch trauen??

Interessant ist noch dieser Link zu "Entdeckerbad": LINK (*lachmichcheckig*)

Tipp für eine Homepage:

Wenn alte Gebäude "plötzlich" barrierefrei "gemacht" werden sollen, ist dies ja immer problematisch und z.T. nicht möglich. M.E. nach vorbildlich informiert die School for games auf ihrer Homepage über Ihre Einrichung:

Behindertengerechtes Lernen
Die Räumlichkeiten der School for Games sind über einen barrierefreien Zugang bzw. Fahrstuhl erreichbar. Sind Sie zu einen Termin geladen, so ist es hilfreich, schon vorab schriftlich oder telefonisch auf Ihre Behinderung hinzuweisen. Wir helfen Ihnen gerne weiter, dass Sie unsere Einrichtung sicher erreichen. Leider können wir auf Grund baulicher Begebenheiten keine eigenen behindertengerechte Toiletten bieten. Aber in etwa 200 Meter Entfernung befindet sich ein öffentliches behindertengerechtes WC. Wir bitten Sie, sich darauf einzustellen.

Leider sind derzeit folgenden Installationen nicht vorhanden: Behindertenparkplätze, ein Orientierungssystem für Blinde durch Leitstreifen, Bodenleitsystem, farbliche Kennzeichnung von Gebäudeteilen, Türschilder, Sitzungssäle mit Induktionsschleifen für Hörbehinderte, eine mobile Höranlage, Handläufe an den Treppen für kleinwüchsige Menschen, Markierungen an den Treppenenden sowie kontrastreiche Treppen für Sehbehinderte, Infos in Blindenschrift.

So kann ich mich im Vorwege informieren und muss nicht umständlich stundenlang telefonieren in der Hoffnung, dass jemand erreichbar und wissend ist...

Übrigens, gibt es News aus New York, die beschlossen haben, dass das bisher verwendete Piktogramm (passiver Rollstuhlfahrer) nicht mehr zeitgemäß ist. SUPI!

(Zu finden und zu bestellen hier)

So, vielleicht gibt es bald wieder Neuigkeiten ...

 

Neuigkeiten: ... 28.09.14

Natürlich gibt es immer mal wieder Neuigkeiten, diesmal direkt von der Reha-Messe Düsseldorf, wo ich freitags und samstags mittendrin und unterwegs war.

Meine Fragen waren: Gibt es unterfahrbare Kleiderschränke, sind die sinnvoll oder nutzlos?

Ich muss sagen, dass NIEMAND unterfahrbare Kleiderschränke kennt. Ich habe KEINEN Hersteller gefunden, der unterfahrbare Kleiderschränke kennt und anbietet.

Ich habe mal ein Foto von mir machen lassen,

wo ich unter einen Schrank fahre:

Ich habe keine Chance oben an die Fächer zu gelangen ...

ABER ich habe Herrn Philipp kennen gelernt und er machte dieses Foto und auch den folgenden Film.

Hat man in der Arbeit hohe Schränke, in der Küche oder aber der Kleiderschrank ist eher für Fußgänger gedacht, dann kann man mit der Hilfe von Herrn Philipp diese barrierefrei machen und das sieht dann so aus:

 

 

 

beim Ausprobieren haben wir festgestellt, dass es ruhig etwas schneller gehen darf

Nur so sind Hängeschränke für Rollstuhlfahrer nutzbar!!!

Also, wenn ihr plant, eure Küche neu zu gestalten, den Kleiderschrank zu entsorgen bzw. umzubauen oder aber auf der Arbeit die Barrieren abzubauen, dann wendet euch an Herrn Philipp und schaut euch auch gerne vorab eines seiner viele Filme an

 Vielen Dank Herr Philipp!

Soweit war´s das für heute, auf bald :-)

 

 Neuigkeiten: ... 13.10.14

So, nun habe ich also auch endlich Antwort aus Kiel erhalten. Zur Erinnerung, ich stellte folgende Fragen:

Welche gesetzlichen Baumaßnahmen in Bezug auf den behindertengerechten Bau (UN-Konvention) gibt es?

Wer ist der Ansprechpartner für diese Maßnahmen?

Meine erste Anfrage versendete ich an drei Personen / Institutionen am 3.09.14. Am 12.09.14 erinnerte ich daran, dass ich gerne eine Antwort hätte. Am 1.10.14 erhielt ich dann aus dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein Antwort:

 

Sehr geehrte Frau Habbert,

Ihre E-Mail vom 3. September 2014, in der Sie Ihr Interesse an der barrierefreien Nutzung des Entdeckerbades in Damp darstellen, haben wir mit Interesse zur Kenntnis genommen.

Die diskriminierungs- und barrierefreie Nutzung der öffentlichen Infrastruktureinrichtungen ist gemäß der Richtlinie zur Förderung öffentlicher touristischer Infrastruktureinrichtungen vom 20. Februar 2012 eine der Fördervoraussetzungen.

Die baurechtlichen Anforderungen ergeben sich aus der Landesbauordnung Schleswig-Holstein. Zudem sind die Normen zum Barrierefreien Bauen DIN 18040 vom Land Schleswig-Holstein als Technische Baubestimmung eingeführt worden. Sämtliche öffentlichen Gebäude oder Gebäudeteile und deren Außenanlagen sollen gemäß DIN 18040 grundsätzlich für alle Menschen barrierefrei nutzbar sein. Neben den Maßgaben für mobilitätseingeschränkte Menschen ist auch der Bereich der Sensorik verbindlich mit in die Planung einzubeziehen, um auch für seh- und hörbehinderte Menschen die baulich-gestalterischen Voraussetzungen einer möglichst gleichberechtigten Teilhabe zu schaffen.

Zur möglichst umfassenden Umsetzung der Barrierefreiheit im Rahmen der Planung und Bauausführung wurde der Zuwendungsempfänger, die Gemeinde Damp, durch das Büro des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung beraten. Diese Beratung hat jedoch keinen genehmigenden Charakter. Die bauliche Verantwortung liegt beim planenden und bauleitenden Architekten. Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR hat die Umsetzung der Planung im Rahmen der Bauausführung überprüft. Gründe zur Beanstandung gab es hierbei nicht.

Eine Übersicht über die einzelnen Bau- und Gestaltungsmaßnahmen im Sinne einer barrierefreien Nutzung liegt mir nicht vor. Weitere Informationen hierzu können Sie von Herrn Böttcher, Bürgermeister der Gemeinde Damp als Trägerin der Maßnahme, erhalten.

Für evtl. Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Beruhigend finde ich die Antwort nicht, denn die "Planer / Umsetzer" wurden von jemand "Kompetentem" (Büro des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung) beraten und das Ergebnis wurde dann von jemand "Kompetentem" (Gebäudemanagement Schleswig Holstein AöR) überprüft ... ohne Beanstandung ...

??? Versteht ihr das??

Weiteres folgt ... ihr kennt mich ja *grins*

 

2015-16

Es tut mir wirklich leid, aber das Bad schreckt mich ab .... wenn ich eine Einladung bekommen würde, um es mir anzuschauen oder aber, um wichtigen Menschen zu zeigen wie es ist ... dann bin ich jederzeit bereit.